Rezensionen zu: Brindilla 1: Die Schattenjäger

    Bewertung
    TEXT_OF_5_STARS
    Verfasser:
    Datum:
    Mittwoch, 20. Januar 2021
    Rezension:
    Hier liegt eine schön und flott zu lesende märchenhafte Fantasy-Geschichte vor, die Motive von \'Alice im Wunderland\' und \'Peter Pan\' mit denen eines Fantasy-Road-Trips à la \'Herr der Ringe\' verbindet. Das Ende ist mysthisch versöhnlich, ohne hier allzu viel spoilern zu wollen. Es geht insgesamt um die Suche nach Indentität und die Frage, was der Kern einer Persönlichkeit, sozusagen die Seele eines Wesens, ist. \r\nDie beiden Alben von \'Brindilla\' stammen zeichnerisch aus der typisch italienischen Disney-Schule und verbinden diesen scheinbar auf Kinder zugeschnittenen Stil zunehmend mit klassischen Kampf- und Fantasyszenen. Daher täuscht der erste Blick ins Album oder auf das Cover vielleicht. Für kleinere Kinder ist die Geschichte inhaltlich und zeichnerisch nur bedingt geeignet. Zwar spielen Elfen und lustige Fabelwesen vor allem am Anfang eine gewisse Rolle. Je weiter sich Brindilla aber ihrer wahren Identität nähert, desto bedrohlicher wird das Szenario und desto mehr Köpfe rollen auch. \r\nDer Lesefluss ist durch die großzügige Seitenaufteilung hoch, die Figuren und Hintergründe sind zeichnerisch und charakterlich ansprechend ausgestaltet. Besonders Brindillas Begleiter und Schutzengel ist sympathisch-liebenswert. Dass dieser rote Sidekick Brandillas ein Wolf und kein Fuchs sein soll, das akzeptiere ich jetzt einfach mal. \r\nInsgesamt sehr angenehmes Lesefutter, das routiniert und ansprechend gestaltet wurde. Sicherlich nicht wahnsinnig neu in Stil und Inhalt ... muss ja aber an langen Winterabenden auch nicht immer so sein.
    Artikel:
    Brindilla 1: Die Schattenjäger